Fotos


Processing 2.0

Auch für Bilder bringt Processing mit PImage einen eigenen Datentyp mit. Um ein Bild auszugeben geht man also folgendermaßen vor: Man deklariert eine Variable (genauer ein Objekt) vom Typ PImage. Dann weist man ihr mit der Funktion loadImage(„dateiname“) einen Wert zu.  Um sie dann anzuzeigen verwendet man die Funktion image(var,  x, y, breite,  höhe). Processing kann Bilder der Formate jpg, gif und png verarbeiten.

Beispiel: starte Applet

PImage foto;//deklariert die Variable foto;

void setup(){
 size(300, 300);
 foto = loadImage("blume.JPG");
//weist der Variablen foto die datei blume.jpg zu
}

void draw(){
 image(foto, 0, 0, 300,300);
//gibt die Variable foto auf dem Bildschirm aus
}

Um Bilder zu verändern kann man beispielsweise die Funktion tint(); verwenden, die wie fill() und stroke() verwendet werden können.

Aufgabe: Schreibe ein Programm die Blume je nach Mausposition rot und grün einfärbt.

Will man komplexere Veränderungen vornehmen, kann man mit der Methode loadPixels() kann man die einzelnen Bildpunkte als Daten vom Typ Color in ein Array laden.

Siehe Projekt: Bild aus Text

Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Processing – Über dieses Weblog « processing – tutorial

  2. ich hab eine coole Datei, mit der ein PopUp Fenster kommt. Mit dem kann man ewas einlesen oder auch ausgeben..
    Mich würde jetzt interresieren, wie man es macht, das das Bild als erster kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: