Events


Processing 2.0

Events sind spezielle Funktionen, die den Programmfluss unterbrechen können. Dabei unterbrechen sie den Programmfluss immer nach einem Durchlauf von draw(). Sie stören also den Ablauf innerhalb der draw()-Funktion nicht. Die Eventparameter werden bis zum Ende eines draw()-Durchlaufs gespeichert. Danach läuft die Event-Funktion genau einmal durch.

Maus-Events:
mousePressed()    //läuft einmal ab, wenn eine Maustaste gedrückt wird.
mouseReleased()  //läuft einmal ab, wenn eine Maustaste losgelassen wird.
mouseMoved() //läuft einmal ab, wenn der Mauszeiger bewegt wird.
mouseDragged() //läuft einmal ab, wenn der Mauszeiger bewegt wird, während ein Taste gedrückt worden ist.

Keyboard-Events:
keyPressed()     //läuft einmal ab, wenn eine Taste gedrückt wird.
keyReleased()   //läuft einmal ab, wenn eine Taste losgelassen wird.

Beispiel: starte Applet Zeichenprogramm

void setup()
{
 size(300, 300);
 fill(255,50);
 noStroke();
 noLoop();//dadurch wird draw nicht automatisch wiederholt
 background(0);
}

void draw()
{
 ellipse(mouseX, mouseY,5,5);
}

void mouseDragged()
{
 redraw(); //lässt den Code in draw ein mal ablaufen
}

Dieses Beispiel lässt draw() immer dann einmal durchlaufen, wenn die Maustaste gedrückt ist und die Maus bewegt wird. Dies wird durch ein Event getriggert.

Aufgabe: Schreibe das Programm Pong so um, dass die Steuerung über Events erfolgt.



Advertisements

Ein Kommentar

  1. Pingback: Processing – Über dieses Weblog « processing – tutorial

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: