Processing Apps für Android I – Erste App erstellen


Processing 2.0

Hier die offizielle Dokumentation für Processing auf Android und die entsprechende Abteilung im Forum.

Auch das ist ein guter Erfahrungsbericht und eine sehr einfache Schritt für Schritt Anleitung.

Unterstützt werden Android-Versionen ab 2.3.3 (API 10).

  1. Zuerst muss die Android SDK heruntergeladen werden. Ich verwende Ubuntu 12.04 und habe das entsprechende Paket laut Anleitung installiert.
    Das ADT-Plugin für Eclipse muss nicht installiert werden. Dafür müssen aber im Schritt 4 der Installationsanleitung die folgenden Pakete installiert werden:

    • unter Available Packages –> Android Repository: SDK Platform Android 2.3.3, API 10

    Man kann auch die neueren Versionen der API oder gleich alles zusätzlich installieren.

  2. In Processing 2.0 Android-Mode aktivieren, Berechtigungen zu setzen usw.
  3. Wenn wir unser Processing 2.0 jezt starten und im Menü –> Android Mode aktiviert haben, können wir, mit Shift Play den Sketch starten , wird dieser automatisch im Emulator ausgeführt. Allerdings muss der Sketch vorher gespeichert werden. Es kann mal passieren, dass der Emulator nicht beim ersten Mal startet.
  4. Hier ein kleines Beispielprogramm zum Testen:
  5. void setup() {
    size(240,400);
    noStroke();
    fill(255);
    
    ellipseMode(CENTER);
    };
    void draw() {
    background(10,80,139);
    ellipse(width/2, height/2, 150, 150);
    };
  6. Damit man das Programm nun auf dem Android-Gerät laufen lassen kann, muss man die Anleitung hier durcharbeiten: http://developer.android.com/guide/developing/device.html
  7. Wenn das Gerät verbunden ist, kann man das Programm von oben in Processing 2.0 mit einem Klick auf Playam Gerät laufen lassen. Mit Shift Play ist es aber nach wie vor möglich, den Emulator aufzurufen!
  8. Einige Tipps zur Programmierung speziell für Android:
    • Will man 3D Sketches im Emulator laufen lassen, muss man die virtuelle Maschine im AVD Manager bearbeiten und unter Hardware die GPU emulation auf yes stellen. Dort können auch andere Hardwareoptionen aktiviert werden.
    • Viele Mobiltelefone unterstützen nicht die volle 24bit Farbtiefe. Dadurch kann es zu Darstellungsproblemen bei Farbübergängen kommen.
    • Die Verwendung von createFont() bringt speziell bei 2D Anwendungen Qualitätsvorteile gegenüber loadFont().
    • Statt size(width, height), ist es besser size(displayWidth, displayHeight) zu verwenden. Dann wird die Anwendung immer auf den vollen Bildschirm skaliert. Als 3D Renderer kann man P2D oder P3D verwenden.
    • Was Maus-Eingabe betrifft, können mouseX und mouseY wie gehabt verwendet werden, zusätzlich gibt es neue Variablen. motionX, motionY, pmotionX, pmotionY und motionPressure.
    • EventHandler für Key– und MouseEvents sind nicht verfügbar.
    • Wenn man die Bildschirm-Orientierung sperren will, kann man das mit orientation(PORTRAIT) oder orientation(LANDSCAPE) machen.
    • weiter info unter: http://wiki.processing.org/w/Android
Advertisements

5 Kommentare

  1. Pingback: Processing – Über dieses Weblog « processing – tutorial

  2. bei mir processing-1.5.1 kommt immer eine meldung mit build.xml :O
    was kann ich tun?

  3. Pingback: Processing verwenden « processing – tutorial

  4. Pingback: Processing und Android - Projects

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: